zurück zur Übersicht | Datum 15.05.2013 | Kategorie: Allgemeines

Lastruper Delegation auf Infofahrt zur Dorferneuerung im Vechtaer Südkreis

So geht das: Der Schlienkamp wurde ansprechend gestaltet, wie Lastrups Dorferneuerer konstatierten. Foto: Landwehr

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 15.05.2013

Lastrup/Neuenkirchen-Vörden (la) „Wir haben eine ganze Menge an Maßnahmen verwirklichen können. Unsere Ideen und unsere Motivation geben wir gerne weiter. Ihr braucht ja nicht die gleichen Fehler zu machen wie wir“, meinte Neuenkirchen-Vördens Bauamtsleiter Norbert Steinkamp beim Besuch einer Lastruper Delegation, die die eben abgeschlossene Dorferneuerung in Neuenkirchen und die ersten Maßnahmen in Vörden in Augenschein nehmen wollten. Die Lastruper arbeiten dabei ebenfalls mit dem Planungsbüro ipw aus Wallenhorst zusammen.

Bauamtsleiter Steinkamp, der den erkrankten Bürgermeister Alfons Wieschmann vertrat, erläuterte die in Neuenkirchen 2002 begonnene Dorferneuerung. So seien 18 öffentliche Maßnahmen mit einem Zuwendungsvolumen von 1,3 Millionen Euro verwirklicht worden. Auch hätten 30 private Gebäude mit Zuschüssen von 330.000 Euro renoviert oder umgestaltet werden können. Insgesamt habe die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden rund vier Millionen Euro im Rahmen der Dorferneuerung ausgeben.

Im Beisein sowohl von Bürgermeister Michael Kramer und dem Arbeitskreisvorsitzenden Josef Lübke als auch Astrid Vieth vom Planungsbüro ipw und Karin Busdiecker vom betreuenden Landesamt für Geoinformation und Landesentwicklung  zeigte Steinkamp den Lastrupern wichtige Strukturelemente, die berücksichtigt worden seien. So sei das unter der Großen Straße entdeckte alte Pflaster als Rinnstein wieder verwendet worden. Durchgängig eingesetzt worden seien Geländer und Mauerwerkspfeiler.

Auch die bepflanzten Kübel und Formgehölze, in der Regel Linden, seien typisch und überall im Ort zu finden. Neben einigen schönen Ecken wie die Ausgestaltung des Schlienkamps seien die Veränderungen in der Großen Straße und die Umgestaltung des Kirchplatzes zusammen mit dem Bau zweier neuer Kreisel die zentralen Maßnahmen gewesen. Dabei sei die frühere Durchgangsstraße als Einbahnstraße gestaltet worden, um mehr Platz für Fußgänger und für Ausstellungs- und Sitzplätze am Straßenrand zu haben.

„Der Strukturwandel  in der Geschäftswelt in Orten wie Neuenkirchen oder Lastrup  ist nicht aufzuhalten und ist keine Folge einer Dorferneuerung“, entgegnete Steinkamp auf eine entsprechende Kritik Neuenkirchener Geschäftsleute. Auch in Neuenkirchen seien die Geschäftsleute in den Ausschüssen relativ stark vertreten gewesen. 

„Als letzte Maßnahme steht nun noch die Bepflanzung des großen Kreisels in der Holdorfer Straße an. Das geschieht nächste Woche“, kündigte Steinkamp an. In Vörden befindet sich die Dorferneuerung noch in der Anfangsphase. Hier seien mit der Neugestaltung des Ackerbürgerhauses und eines sicheren Fuß- und Radweges aus den Siedlungsgebieten zur Schule zwei Maßnahmen verwirklicht.

„Wir haben viele Eindrücke gewonnen. Neuenkirchen ist deutlich attraktiver geworden. Gut wäre es für uns aber, wenn wir noch einen Ort, der durch ein anderes Planungsbüro betreut wird wie zum Beispiel in Visbek in Augenschein nehmen könnten“, sagte der Arbeitskreisvorsitzende und Ehrenbürgermeister Josef Lübke.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23242526270102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930