zurück zur Übersicht | Datum 01.12.2012 | Kategorie: Allgemeines

Gemeinde Lastrup bleibt auch weiterhin schuldenfrei

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 01.12.2012

Lastrup (mel) Die Gemeinde Lastrup bleibt auch in diesem Jahr schuldenfrei. „Eine Darlehensaufnahme ist trotz hoher Investitionsausgaben nicht erforderlich“, verkündete Bürgermeister Michael Kramer gestern Abend auf der Sitzung des Gemeinderates in Lastrup stolz. Die finanzielle Situation habe sich im Laufe des Haushaltsjahres 2012 gegenüber dem Stand im Frühjahr deutlich verbessert und positiv entwickelt.

Wesentliche Mehrerträge gibt es bei der Gewerbesteuer, wo der Ansatz von bislang 3,18 Millionen Euro um 420.000 Euro auf nunmehr 3,6 Millionen Euro erhöht werden kann, und beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer. Hier entstehen bei einem Ansatz von bislang 1,36 Millionen Euro Mehrerträge von 290.000 Euro. Diese beiden Positionen zusammen ergeben bereits nahezu ausschließlich die Mehrerträge in Höhe von insgesamt 774.300 Euro.

„Die hohen Gewerbesteuerzahlungen sind dem tollen Unternehmergeist in unserer Gemeinde zu verdanken, sie fallen ja nicht vom Baum“, sagte Kämmerer Josef Pahls. Die heimische Wirtschaft finanziere einen Großteil der Investitionen, denn Schlüsselzuweisungen erhalte die Gemeinde ja nur in vergleichsweise bescheidener Höhe von rund 210.000 Euro. „Wahrlich nicht viel. Und im nächsten Jahr sieht es da noch düsterer aus, dann werden wir wohl nichts bekommen“, mutmaßte Pahls.

Im investiven Bereich wurden einige im Haushaltsplan ausgewiesene Maßnahmen nicht realisiert, so dass die Ansätze dafür im Nachtragshaushaltsplan gestrichen wurden. Die Einzahlungen für Investitionstätigkeit erhöhen sich um insgesamt 236.200 Euro, wobei allein aus dem Verkauf von Grundstücken 150.000 Euro Mehreinzahlungen entstehen, erläuterte Kämmerer Josef Pahls. Der Ansatz von 500.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses sei vollständig gestrichen worden, dafür sei  aber neu ein Betrag in Höhe von 800.000 Euro für den Neubau der Krippe und des Kindergartens St. Agnes sowie 250.000 Euro für den Bau einer Mensa im Schulzentrum  aufgenommen worden. Der ursprünglich für das kommende Jahr geplante Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurde wegen der Kindergartenplanungen um ein Jahr verschoben. Insgesamt bestehe zwar ein Defizit von 712.600 Euro; dieses könne aber aus vorhandenen liquiden Mitteln gedeckt werden, sodass keine Kreditaufnahme erforderlich sei.

Eitel Freude herrschte daher auch beim Fraktionsvorsitzenden Thomas Westendorf (CDU) und bei Jürgen Ostendorf von der SPD. Dass die Gemeinde trotz hoher Investitionskosten für den Kindergarten und den Bau einer Mensa am Schulzentrum schuldenfrei bleibe, sei ein Grund zur Freunde, betonten beide und bedankten sich bei der Lastruper Feuerwehr für ihr Verständnis. „Das Lastrup auch weiterhin keine Kredite aufnehmen musste, ist mit der Entscheidung verbunden, den Bau des Feuerwehrgerätehauses um ein Jahr zu verschieben. Diese Entscheidung war nicht einfach, aber notwendig geworden, um den Bau der Kinderkrippe und des Kindergartens realisieren zu können. Hier möchte sich die CDU-Fraktion bei der Freiwilligen Feuerwehr bedanken, die diese Entscheidung mitgetragen hat“, sagte Thomas Westendorf. Auch im nächsten Jahr solle der Rat weiterhin versuchen, ohne eine Kreditaufnahme auszukommen. „Dieses Ziel ist unter Berücksichtigung der großen Investitionen sicherlich nicht einfach, aber dennoch erreichbar“, meinte Westendorf.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender