zurück zur Übersicht | Datum 03.09.2012 | Kategorie: Allgemeines

Ein Baugebiet für repräsentatives Wohnen - Große Grundstücke fast mitten in der Natur

Bürgermeister Michael Kramer präsentiert das im Grünen gelegene, idyllische Baugebiet „In den Hollen“ in Hemmelte. Foto: Aloys Landwehr
Vor allem in der Nähe der Darreler Straße befinden sich die noch nicht verkauften Grundstücke. Grafik: Gemeinde Lastrup

Autor: Aloys Landwehr, Lastrup

Die Lastruper Bauernschaft Hemmelte hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Wohnort entwickelt. Kirche,  Schule, Kindergarten, Jugendzentrum, Sporthalle und –plätze bieten Familien mit Kindern geradezu ideale Wohnbedingungen. Unternehmen wie Friseur, Elektrofachmarkt oder Heizungs- und Sanitärbetrieb, Gaststätten und Bäckerei bieten alle Möglichkeiten, den Bedarf des täglichen Lebens zu decken. Durch die gute Verkehrsanbindung sind neben den vielen örtlichen Arbeitsplätzen auch die etwas weiter Entfernten gut erreichbar.

Durch schicke, bedarfsgerechte Wohnsiedlungen in ruhiger Lage haben viele Familien ihre Heimat in Hemmelte gefunden. Ein weiteres interessantes Wohnbaugebiet entsteht zurzeit zwischen der vorhandenen Hemmelter Siedlung und der Darreler Straße.  Hier verkauft die Gemeinde Lastrup 26 Bauplätze in ausgesprochen ruhiger Lage mitten im Grünen.

„In den Hollen“ wurde ein Baugebiet  geschaffen, das alle Ansprüche an ein repräsentatives Wohnen im Grünen wahr werden lassen kann. In unmittelbarer Nähe zur Schule und zum Kindergarten und anderen öffentlichen Einrichtungen lässt sich auf einer Grundstücksgröße zwischen 613 und. 945 Quadratmetern fast jede Hausidee verwirklichen, da Häuser aller Baustile und Ausstattungsvarianten errichtet werden können, so dass der Traum vom eigenen Heim hier Realität werden kann.

Pro Grundstück sind laut Bebauungsplan maximal zwei Wohnungen zulässig. Wer seine Immobilie ganz oder teilweise vermieten möchte, kann dieses  in Hemmelte auf Anfrage realisieren - ohne zusätzliche Kosten befürchten zu müssen. Familien, die sich hier ihr Haus zur Eigennutzung schaffen wollen, erhalten eine Eigenheimförderung von 2.500 € und  pro Kind weitere 1.500 €. Die Förderung wird auch gezahlt für Kinder, die bis zu zehn Jahren nach dem Grunderwerb geboren wurden. Die maximale Fördersumme beträgt 10.000 €.

Beispielrechnung für eine Familie mit 2 Kindern und einer Grundstücksgröße von 613 Quadratmetern:
613 Quadratmeter x 32,66 € = 20.020,58 €
abzüglich Grundfördersumme = 2.500 €
abzüglich zusätzliche Fördersumme für 2 Kinder = 3.000 €
Der Bauplatz kostet somit noch 14.520,58 €

Der Grundstückskaufpreis je Quadratmeter für die Bauplätze im Baugebiet „In den Hollen“ beträgt 32,66 €. Darin enthalten sind neben dem eigentlichen Kaufpreis auch die Vermessungskosten sowie die Kosten für die komplette erstmalige Erschließung (Straßenbau, Straßenbeleuchtung sowie Schmutz- und Regenwasserentwässerung). Anstelle eines Kaufvertrages ist es für die Erwerber von Grundstücken auch möglich, Erbbaurechtsverträge abzuschließen. Der jährliche Erbbauzins beträgt dabei 0,95 € je Quadratmeter, hinzu kommen dann noch die Erschließungskosten.

Auch in Lastrup besteht eine Baufrist. Innerhalb von zwei Jahren soll das Haus bezugsfertig sein.

Ansprechpartner für den Kauf dieser Grundstücke oder den Kauf von Grundstücken in anderen Baugebieten der Gemeinde Lastrup ist der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Josef Pahls. Er ist zu erreichen unter der Telefonnummer 04472/890027.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
29303101020304