zurück zur Übersicht | Datum 26.03.2012 | Kategorie: Allgemeines

Nachmittagsbetreuung kommt auch in Lastrup, Ausbau des Fledderweges und andere Neuigkeiten aus der Gemeinde

Autor: Aloys Landwehr, Lastrup

Für die Kindergartenkinder wird eine Nachmittagsbetreuung geschaffen, die kirchlichen Kindergärten in Lastrup und Hemmelte können altersübergreifende Gruppen einrichten, der Fledderweg in Hemmelte wird ausgebaut und es wird eine Kooperation mit der Gemeinde Glazue in Benin eingegangen. Das sind einige Entscheidungen, die der Rat der Gemeinde Lastrup auf seiner zweistündigen Sitzung in der Gaststätte Willen in Hemmelte am vergangenen Mittwoch fasste.

Zum neuen Kindergartenjahr wird es im Bunte-Welt-Kindergarten in Lastrup eine Nachmittagsbetreuung geben. Dort können dann Kinder von 8 – 17.00 Uhr betreut werden. „Wir wollen eine flexible Lösung. So sollen sich Eltern einen Gruppenplatz für ihre Kinder teilen können, so dass dann auch weniger Kosten für die Eltern anfallen. Auch sollen Eltern den Platz ihrer Kinder tauschen können, wenn z. B. die Nachmittagsbetreuung nicht mehr erforderlich ist,“ informierte Bürgermeister Michael Kramer, der die Kosten für die Gemeinde mit 31.500 € bezifferte.

Auf Antrag der Kirchengemeinde St. Petrus können im St. Agnes-Kindergarten in Lastrup und im Herz-Jesu-Kindergarten Hemmelte im Sommer für ein Jahr altersübergreifende Gruppen eingerichtet werden, so dass dort nun auch jüngere Kinder in einer Regelkindergartengruppe betreut werden können.

Mit der Gemeinde Glazue im westafrikanischen Benin soll eine Partnerschaft angestrebt werden. Der Botschafter des Landes wird der Gemeinde Lastrup in dieser Wochen einen Besuch abstatten. Im Sommer hält sich eine Gruppe Beniner in der Sportschule Lastrup auf und über die Schulen soll die Partnerschaft intensiviert werden.

Mit 171.000 €  schlägt der Ausbau des Fledderweges in Hemmelte zu Buche. Allerdings ist für den Ausbau eine Förderung mit Mitteln des ländlichen Wegebaus möglich, so dass für die Gemeinde rund 100.000 €, von denen die Anlieger insgesamt rund 15.000 € tragen müssen, verbleiben.

Auch der Bebauungsplan „Schnelten–Blaubusch“ musste geändert werden,  um das vorgesehene Regenrückhaltebecken verlegen zu können, damit die Gemeinde schnell mit den Erschließungsmaßnahmen beginnen kann.

Für die Ratsmitglieder gab es eine Erhöhung der Auslagenentschädigung. Seit Beginn der Ratsperiode werden alle Informationen aus dem Rathaus per Email an die Mandatsträger versandt. Für Ratsmitglieder erhöhen sich dadurch die Kosten für Druck und Papier. Gleichzeitig spart die Gemeinde Personal für Druck und Versand und entsprechende Kosten für Papier und Porto. Nun sollen alle Ratsmitglieder 10,-€ pro Monat zusätzlich erhalten. Außerdem erhält jedes Ratsmitglied leihweise einen Tablet-PC. Wer darauf verzichtet, bekommt zusätzlich 8 € pro Monat. „Wir haben scharf kalkuliert und sind zu diesen Summen gekommen, ohne dass der Gemeinde Mehrausgaben entstehen,“ erklärte Bürgermeister Kramer. Mit dieser Erhöhung wollte sich Ratsherr Wesselmann (Grüne) nicht anfreunden. „Wir sollten lieber für die Nachmittagsbetreuung das Geld ausgeben,“ wünschte er.

Der Rat verwies die Einführung eines Bürgerhaushaltes zur weiteren Beratung an den Verwaltungsausschuss. Außerdem verabschiedete er eine Resolution zum Erhalt des Berufsschulstandortes Löningen.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23242526270102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930