zurück zur Übersicht | Datum 10.01.2012 | Kategorie: Allgemeines

Lastrup und Lindern teilen sich die Bademeisterin

Eine Schwimmfachkraft für zwei Gemeinden: die Bürgermeister Michael Kramer (Lastrup, links) und Rainer Rauch (Lindern) unterzeichnen den gemeinsamen Vertrag. Foto: Matthias Ellmann, Münsterländische Tageszeitung

Autor: Matthias Ellmann, Münsterländische Tageszeitung

Die Gemeinden Lastrup und Lindern arbeiten in einem weiteren Bereich zusammen: nachdem die beiden Kommunen bereits zusammen mit Essen einen gemeinsamen Vollstreckungsbeamten beschäftigen, kommt nun eine Schwimmfachkraft für die Bäder in Lastrup und Lindern hinzu. „Der Bedarf nach solch einer Fachkraft ist gestiegen. Aber Schwimmbadaufsichten sind schwer zu finden und müssen ja auch finanziert werden. So ist die Idee entstanden, gemeinde übergreifend eine Schwimmfachkraft anzustellen“, erläutert Lastrups Bürgermeister Michael Kramer.

Im Sommer wird die neue Schwimmmeisterin Sandra Scholübbers hauptsächlich Daniel Pohl in Lastrup unterstützen und im Winter Lisa Helms in Lindern. Der Vertrag ist zunächst auf ein Jahr beschränkt. „Es handelt sich um einen Testlauf. Es ist nicht ganz einfach, alles zu koordinieren und einen Jahresplan zu erstellen“, sagt Linderns Verwaltungschef Rainer Rauch, der mit der zusätzlichen Fachkraft das Angebot des Linderner Bades ausbauen will. Diese Art der interkommunalen Zusammenarbeit werde in Zukunft häufigen anzutreffen sein, nicht nur in Lindern und Lastrup. „Wir machen die Dinge, die wirtschaftlich und machbar sind, und das freiwillig. Wir lassen uns das nicht aufzwingen“, schießt Rauch noch eine Spitze in Richtung Hannover, wo Innenminister Schünemann die Kommunen zu verstärkter Zusammenarbeit aufgefordert hatte. 

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender