zurück zur Übersicht | Datum 27.09.2016 | Kategorie: Rund um den Ort

Diebe gehen in Lastrup mit brachialer Gewalt vor

Totalschaden: Den Kartenautomaten im Eingangsbereich des Lastruper Hallenbades nahmen die Diebe brutal auseinander. Foto: Ellmann

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 27.09.2016

Von Matthias Ellmann

Lastrup. Josef Pahls bleibt nur ein Kopfschütteln. Der allgemeine Vertreter des Lastruper Bürgermeisters steht im Eingangsbereich des Natur- und Erlebnisbades und betrachtet den völlig demolierten Kartenautomaten. Bisher unbekannte Täter hatten das aus massivem Metall gefertigte Gerät in der Nacht zu Samstag mit brachialer Gewalt aufgehebelt und ausgeräumt. Allerdings: Mehr als einige hundert Euro haben die Diebe nicht erbeutet, denn der Kartenautomat wird regelmäßig geleert und enthält zumeist nur das Wechselgeld. Schwimmmeister Frank Bahlmann hatte den Schaden am Samstagmorgen entdeckt. In das Gebäude eingedrungen sind die Diebe vermutlich über ein auf Kipp stehendes Fenster.

„Der finanzielle Schaden durch den Diebstahl für die Gemeinde ist überschaubar“, meint Pahls. Der materielle Schaden, den die Täter anrichteten, hingegen nicht. Der dürfte bei über etwa 20000 Euro liegen. Nach Mitteilung eines Vertreters der Herstellerfirma ist der Automat ein Totalschaden. Die Aufstellung des Kassenautomaten vor knapp drei Jahren kostete seinerzeit inklusive der Installation und einer notwendigen Umgestaltung des Eingangsbereiches 45000 Euro.

Die Täter müssen das Gerät mit schwerem Werkzeug aufgehebelt haben. „Ein Kuhfuß reicht dafür wahrscheinlich nicht aus. Die sind mit brachialer Gewalt vorgegangen“, meint Schwimmmeister Daniel Pohl, als er das Gerät in Augenschein nahm und anschließend so abdeckte, dass Schulkinder, die das Hallenbad benutzen, sich nicht an dem jetzt hervorstehenden scharfkantigen Metall verletzen können.

Josef Pahls geht davon aus, dass es sich hier keineswegs um eine Zufallstat handelt. Dafür sprechen das benutzte Werkzeug und das Wissen um den Standort des Automaten. „Die haben die Lage hier vorher ausspioniert“, ist sich Pahls sicher.

Aber nicht nur an dem Kartenautomaten machten sich die Täter zu schaffen, sondern sie legten auch gleich die beiden Überwachungskameras lahm, indem sie Kabel aus der Wand und dem Sicherungskasten rissen. Womit der Gesamtschaden, den die Diebe anrichteten, auf etwa 35000 Euro steigt. „Wenn man das erste Mal etwas aufbricht, geht man so nicht vor. Gelegenheitstäter waren das wohl nicht“, sagt Pahls und findet die Tat „völlig unverständlich. Aufwand und Ertrag stehen in keinem Verhältnis“.

Ähnliche Automatenaufbrüche im Bereich des Kreis Cloppenburg seien der Polizei derzeit nicht bekannt, sagt Polizeisprecherin Maren Fokken. Auch Hinweise auf die Täter gibt es noch nicht. „Wir ermitteln weiter“, betont Fokken.

Im Lastruper Bad werden jetzt die Eintrittsgelder zunächst wieder von Hand kassiert. „Einen neuen Automaten bekommen wir ja nicht von heute auf morgen“, seufzt Pahls und denkt dabei an das zusätzlich benötigte Personal.

  • Info: Die Hoffnung, die Täter noch festzustellen, hat die Gemeinde nicht aufgegeben. 500 Euro setzt sie als Belohnung für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen. Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Freibad- und Hallenbadgelände bemerkt haben, sollten sich im Rathaus melden oder sich unter der Telefonnummer 04471/18600 an die Polizei in Cloppenburg wenden.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27282930010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031