zurück zur Übersicht | Datum 21.10.2016 | Kategorie: Rund um den Ort

Auch Balgenort klagt über Fachkräftemangel

Spannende Einblicke: Stefan (rechts) und Anette Balgenort (zweite von rechts) führen die Lastruper Gemeinderatsmitglieder durch ihren Betrieb im Hemmelter Gewerbegebiet. Foto: Landwehr

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 21.10.2016

Hemmelte (la). Vor der jüngsten Gemeinderatssitzung waren die Mitglieder des Lastruper Gemeinderates mit Bürgermeister Michael Kramer Gast der Firma Holzbau Stefan Balgenort in Hemmelte. „Traditionell besichtigt der Lastruper Rat vor seinen Sitzungen örtliche Firmen, um sich über das jeweilige Firmenangebot zu informieren, den Kontakt zu pflegen und Anregungen zu sammeln“, erläuterte Bürgermeister Michael Kramer.

Im Jahr 1993 gründete Stefan Balgenort in Warnstedt seinen Holzbau-Betrieb, dessen Sitz er 1995 in das Hemmelter Gewerbegebiet Pflochmoor verlegte. Heute beschäftigt das Unternehmen sieben Mitarbeiter. „Wir machen alles, was mit Holz und Dächern zu tun hat. Dabei steht zwar die reine Zimmereiarbeit weiterhin im Mittelpunkt, aber wir führen auch Dachdecker- und Trockenbauarbeiten aus. Stärker nachgefragt wird in letzter Zeit auch der Fassadenbau“, so der Unternehmer, dessen Mitarbeiter überwiegend schon viele Jahre bei der Firma beschäftigt sind.

„Ein Mitarbeiter ist schon 22 Jahre in unserem Betrieb“, so Stefan Balgenort, der gerne einen weiteren Auszubildenden einstellen würde. „Es ist heute schwer, für unseren Beruf Auszubildende zu bekommen, obwohl wir schon während der Ausbildung recht gut bezahlen.“ Das führe dann zu einem Fachkräftemangel, der sich gerade in traditionellen Handwerksberufen bereits bemerkbar mache. Dabei gelte das Sprichwort vom Handwerk, das goldenen Boden habe, in gewisser Weise auch heute noch.

Die Firma Holzbau Balgenort arbeitet durchaus überregional, auch wenn ein großer Auftrag in Wien vor einiger Zeit sicher eher die Ausnahme war. Aber auch in Frankfurt hat das Hemmelter Unternehmen einen bedeutenden Kunden. Viele Aufträge erhält Balgenort zudem aus Nordrhein-Westfalen. Etwa 50 Prozent seiner Arbeit spielt sich in der näheren Umgebung ab.

„Wir bauen zurzeit viele Mietshäuser und Einfamilienhäuser. Die landwirtschaftlichen Bauten, für die wir früher viele Aufträge hatten, sind komplett weggebrochen, da praktisch keine Stallneubauten mehr genehmigt werden“, hat Stefan Balgenort festgestellt. Häufig möchte der Kunde sein Gebäude von möglichst wenigen Betrieben erstellt haben. „So machen wir neben der Zimmererarbeiten auch die Dachdeckerarbeiten und den Trockenbau mit.“ Noch etwas hat sich verändert. „Für die Dachkonstruktion müssen heute breitere Sparren verarbeitet werden, da die Dämmung 24 Zentimeter betragen muss. Das erfordert dann auch einen größeren Holzbedarf“, erklärt Balgenort, der für sich selber Gebäude in Holzrahmenbauweise erstellt. „Wenn es gut gemacht ist, ist die Holzrahmenbauweise eindeutig besser. Allerdings ist sie in der Regel auch zehn bis 20 Prozent teurer“, so der Hemmelter Unternehmer.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27282930010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031