zurück zur Übersicht | Datum 12.12.2016 | Kategorie: Rund um den Ort

Lastrup erhöht Aufwandsentschädigungen

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 12.11.2016

Lastrup (mel). Die Gemeinde Lastrup hat die Satzung über Aufwands-, Verdienstausfall- und Auslagenentschädigungen für Ratsmitglieder und ehrenamtlich tätige Personen in der Gemeinde Lastrup neu gefasst. "Damit liegen wir im Landkreis im oberen Drittel", erklärte Bürgermeister Michael Kramer auf der Ratssitzung im Landhaus Lastrup.

So wird der Gemeindebrandmeister in Zukunft 120 statt 100 Euro monatlich erhalten, sein Stellvertreter bekommt 60 Euro. Für die Funktionsträger in der Feuerwehr wie zum Beispiel Gerätewart sind zusammen pauschal 125 Euro fällig.

Die Ratsmitglieder selber bekommen jetzt auch für ihre zweitägige Klausurtagung, die zu Beginn der Haushaltsberatungen stattfindet, ein Sitzungsgeld. Die dabei fälligen Übernachtungen zahlen die Lastruper Kommunalpolitiker aber nach wie vor selber. Wie bisher schon die Gleichstellungsbeauftragte wird zukünftig auch die Inklusionsbeauftragte für ihren Aufwand eine Entschädigung von 120 Euro monatlich erhalten.

Abgelehnt hat der Rat aber einen Antrag der Feuerwehr auf Erhöhung des Zuschusses für die Kameradschaftskasse. Hier würden die Wehrleute gern 4000 statt wie bisher 2000 Euro erhalten. Mit Blick auf die angespannte Finanzlage der Gemeinde mochte der Rat sich aber zu dieser Erhöhung nicht durchringen. "Überall sind Einschnitte nötig", meinte Kramer.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender