zurück zur Übersicht | Datum 21.02.2017 | Kategorie: Rund um den Ort

Anwohner haben im zweiten Anlauf Erfolg

Es geht voran: Bürgermeister Michael Kramer (links) und Bauamtsleiter Berthold Sauerland vor der Baustelle des Radwegs, der in etwa sechs bis sieben Wochen das Hemmelter Neubaugebiet „In den Hollen“ (im Hintergrund) mit der Bahnhofstraße verbinden wird. Foto: Ellmann

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 21.02.2017

von Matthias Ellmann

Hemmelte. Ab Ende März werden die Kinder aus dem Hemmelter Neubaugebiet „In den Hollen“ an der Darreler Straße sicher die Hemmelter Grundschule erreichen können. Von der Bahnhofstraße bis zur Einmündung in die Jasminstraße lässt die Gemeinde Lastrup jetzt auf einer Länge von knapp 500 Metern einen zwei Meter breiten Radweg bauen.

Die Gesamtkosten belaufen sich rund auf 190000 Euro. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Klimaschutzkonzepts der Gemeinde Lastrup mit 71000 Euro. Das Fördergeld stammt aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur. Einen entsprechenden Antrag hatte die Gemeinde im Juli 2016 beim Projektträger Jülich gestellt. Im September traf dann die Zuwendungszusage im Rathaus ein.

„Es gab damals kritische Stimmen, als wir das Klimaschutzkonzept für die Gemeinde aufstellen lassen wollten. Immerhin kostete die Ausarbeitung 13000 Euro. Aber es hat sich jetzt schon gelohnt“, freut sich Bürgermeister Michael Kramer über die finanzielle Förderung, die das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gewährt.

Auslöser des Radwegebaus war ein Antrag mit Unterschriftenaktion der Anwohner aus Hemmelte. Diese hatten sich im Oktober 2014 für den Bau eines Radweges eingesetzt. Nachdem die Gemeinde aber die Verkehrszahlen und Geschwindigkeiten auf der Darreler Straße gemessen hatte, wurde der Antrag zunächst auf Eis gelegt. Das rief nun wieder die Anwohner auf den Plan, die im März 2015 erneut einen Radweg forderten - diesmal erfolgreich. In dem Schreiben wiesen sie erneut auf die aus ihrer Sicht gefährliche Verkehrssituation an der zur Bahnhofstraße hin kurvenreichen Darreler Straße hin, auf der zudem eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h/h gilt. Kurz darauf beschloss der Gemeinderat den Neubau. Mitte 2016 wurden die erforderlichen Flächen angekauft, und Ende des Jahres erfolgte die Auftragsvergabe an eine Firma aus Aschendorf.

„Die Nachbarn und ich freuen uns natürlich sehr, dass unser Antrag vom Bürgermeister und dem damaligen Gemeinderat dann so schnell umgesetzt worden ist“, sagt Sarah Hogeback. Die jetzige CDU-Ratsfrau, die selber in dem Neubaugebiet wohnt, hatte seinerzeit den Antrag und die Unterschriftenliste maßgeblich auf den Weg gebracht. Ihr Dank gilt auch den Einwohnern der Lastruper Bauerschaft. Denn die Liste, so Hogeback, hätten ja längst nicht nur die Bewohner des Neubaugebiets unterzeichnet, sondern viele Bürger aus ganz Hemmelte.

„In sechs bis sieben Wochen“, schätzt Berthold Sauerland, „wird der Radweg befahrbar sein. Und zur weiteren Verbesserung der Verkehrssituation wird der gesamte Bereich des neuen Radweges mit neuen LED-Straßenlampen ausgeleuchtet“, verspricht der Bauamtsleiter.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23242526270102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930