zurück zur Übersicht | Datum 30.01.2018 | Kategorie: Rund um den Ort

Tankstellenprojekt: Vollgas ist angesagt

Jetzt geht´s los: Franz-Josef Schewe, Wolfgang Peters (Firma Peters, Vrees), Investor Reinhard Pilatzki, Bürgermeister Michael Kramer und Bauamtsleiter Berthold Sauerland (von links) freuen sich über den Beginn der Erschließungsarbeiten für das Tankstellenprojekt. Foto: mel

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 30.01.2018

von Matthias Ellmann

Lastrup. Nach zwischenzeitlichen Verzögerungen ist jetzt Vollgas angesagt: Schon im Herbst sollen die beiden großen Tank- und Rastanlagen an der B 213 zwischen Matrum und Timmerlage betriebsbereit sein. Seit einigen Tagen laufen die Erschließungsarbeiten. Derzeit erstellt eine Firma aus dem Emsland die Baustraßen und legt die Versorgungsinfrastruktur an.

Immerhin soll auf beiden Seiten an jeweils sieben bis acht Zapfsäulen getankt werden können. 200000 Liter Benzin und Diesel halten die Erdtanks dafür bereit. Hinzu kommen jeweils 6000 Liter fassende Tanks mit Flüssiggas für die LPG-Zapfsäule. Auch die E-Mobilität wird berücksichtigt. Die Schnelllade-Zapfsäulen könnten eventuell sogar, meint Investor Reinhard Pilatzki, aus dem angrenzenden Windpark gespeist werden.

Die Hoffnung, auf dem Gelände auch ein fast-Food-Restaurant ansiedeln zu können, hat sich bisher aber nicht erfüllt. „Die Systemgastronomie wartet den vierspurigen Ausbau der B 213 ab“, weiß Pilatzki. Für die August Jaeger Nachf. GmbH & Co. KG aus Engelskirchen, deren Geschäftsführer er ist, stellt das aber kein Problem dar. Das Familienunternehmen betreibt neben mehreren Tankanlagen in Nordrhein-Westfalen auch ein Restaurant und wird nun selber für ein gastronomisches Angebot sorgen.

Allein für die Tankstellen sind pro Seite 30 Arbeitsplätze vorgesehen, hinzu kommen die Mitarbeiter im Gastronomiebereich. Überdies hat das Unternehmen zugesichert, beim Bau möglichst heimische Betriebe zu beteiligen. Die Bauarbeiten sollen parallel auf der südlichen und der nördlichen Seite der B 213 stattfinden. Die Gesamtfläche beider Tankstellenanlagen mit Erschließungsanlagen beträgt rund 3,5 Hektar.

Während die Baugenehmigung für die Erdarbeiten vorliegt, steht die für die Gebäude noch aus. Einen Antrag will Pilatzki Mitte Februar einreichen. „Hier geht ja alles viel schneller als in Nordrhein-Westfalen“, sieht der Investor diesbezüglich keinen Zeitdruck und lobt die „hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis, der Gemeinde, dem Straßenbauamt und den zuständigen Stellen in Hannover“. Immerhin war einiges an Abstimmungsarbeit erforderlich. „Wir sind den Planungen für die vierspurigen Ausbau mit dem Tankstellenprojekt einen Schritt voraus. Dennoch müssen die Ein- und Ausfahrten natürlich kompatibel sein“, sagt Bürgermeister Michael Kramer. Landrat Johann Wimberg habe in Vorgesprächen zugesichert, dass der Bauantrag für die Tankstellen schnellstmöglich bearbeitet werde.

Im Rahmen der B 213-Ausbauplanungen war der Gemeinde die Idee zu einem solchen Tankstellenprojekt gekommen. Der Lastruper Diplom-Kaufmann Franz-Josef Schewe hatte daraufhin seinen früheren Studienkollegen Reinhard Pilatzki auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht. Jetzt investiert August Jaeger Nachf. sechs Millionen Euro in Lastrup. 

Stellenangebot "Sachbearbeiter/in Bauamt"

Stellenangebot "Sachbearbeiter/in im Bauamt".

Informieren Sie sich hier!

Stellenangebot "Springerkraft Kita"

Stellenangebot "Springerkraft Kita".

Informieren Sie sich hier!

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26272829300102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930