zurück zur Übersicht | Datum 29.11.2018 | Kategorie: Allgemeines

Krippenkinder haben sich gut eingelebt

Verstehen sich prächtig: Die ersten Krippenkinder werden von Alexandra Becker (rechts) und Evelin Lehmkuhl betreut. Foto: Meyer

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 29.11.2018

Von Georg Meyer

Hemmelte. Das Frühstück in der Kinderkrippe Herz-Jesu startet immer mit dem gleichen Ritual: 16 kleine Hände falten sich zum Morgengebet, danach wird gemeinsam gegessen und der Tag kann beginnen.

Vor einem Monat durften die Krippenkinder und ihre beiden Erzieherinnen Alexandra Becker und Evelin Lehmkuhl das Provisorium in der Turnhalle verlassen. In der neu gebauten Krippe fühlt sich die Gruppe wohl. „Es gibt zwar noch einige Kleinigkeiten zu erledigen, aber im Großen und Ganzen ist alles fertig“, berichtet Becker. Die Eingewöhnungsphase haben die acht Frühstarter längst hinter sich. Probleme habe es nicht gegeben, sagt die Erzieherin, für die die Krippenarbeit selbst Neuland ist. Die Arbeit mit den Unter-Dreijährigen macht ihr und ihrer Kollegin viel Spaß.

Am Sonntag, 9. Dezember, soll das Gebäude um 14 Uhr eingesegnet werden. Alle Hemmelter sind zum Gucken, Spielen und Kaffee trinken eingeladen, sagt Ingrid Bührmann-Meinel. Die Krippe umfasst unter anderem einen großen Gruppenraum, Nebenräume zum Werkeln und Schlafen, eine Küche und ein Zimmer für Besprechungen, das auch vom benachbarten Kindergarten mitgenutzt wird. Hinzu kommen die sanitären Einrichtungen. Die Nachfrage sei da, erklärt Bührmann-Meinel. Im Januar werden die Kinder neun und zehn erwartet, dann ist die Gruppe erst einmal voll. „Sollte sie auf bis zu 15 Kinder aufgestockt werden, bräuchten wir eine dritte Erzieherin.“

Ingrid Bührmann-Meinel freut sich über die neue Einrichtung. „Sie rundet unser Angebot ab und stärkt den Ort im Ganzen.“ Denn wer jetzt in Hemmelte eine Familie gründet, findet neben Kindergarten und Grundschule nun auch eine Betreuungsmöglichkeit für den jüngsten Nachwuchs. Geöffnet ist die Krippe täglich bis 12.30 Uhr. Eine Ausweitung sei zwar möglich, werde zurzeit von den Eltern aber nicht verlangt.

Sollte der Bedarf weiter steigen, könnte das Gebäude sogar um einen zweiten Gruppenraum vergrößert werden. Lastrups Bürgermeister Michael Kramer hob gegenüber der MT die gute Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgemeinde hervor. Sie ist Träger der Krippe, während die politische Gemeinde 90 Prozent der Baukosten von 680000 Euro schultert.

Im Kindergarten- und Krippenbereich hält Kramer Hemmelte damit für gut aufgestellt. Denn auch die Wohnentwicklung soll weitergehen. An der Darreler Straße wird die Gemeinde demnächst 30 Bauplätze erschließen (MT berichtete). Die Bauleitplanung werde jetzt unmittelbar beginnen, berichtet Michael Kramer. Interessenten müssen sich aber etwas gedulden. Die Vorbereitungen stehen ganz am Anfang.

Noch ist für die Gemeinde das Thema Krippen nicht erledigt. In Lastrup entsteht gerade eine dritte Einrichtung in Holzrahmenbauweise. Kommende Woche soll es richtig losgehen.

Verwaltungsbericht 2018

Hier finden Sie den Verwaltungsbericht der Gemeinde Lastrup für das Jahr 2018. Viel Freude bei der Lektüre!

Ausbildungsplatzbroschüre 2019

Die Oberschule Lastrup hat in Zusammenarbeit mit dem HGV Lastrup sowie der Gemeinde Lastrup eine Ausbildungsplatzbroschüre herausgegeben. Hier finden Sie die Broschüre als PDF-Download.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25262728290102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930