zurück zur Übersicht | Datum 15.01.2019 | Kategorie: Allgemeines

Batterie lädt in acht Minuten

Geht voran: In Deutschland gibt es immer mehr Ladestationen für E-Mobile. Foto: dpa

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 15.01.2019

Von Georg Meyer

Lastrup. Das Vorhaben ist ambitioniert: An zwölf Schnellladepunkten sollen Besitzer von Elektrofahrzeugen demnächst in Timmerlage Strom tanken. Der künftige Betreiber der neuen Doppeltankstelle an der B213 rechnet mit einer Zunahme der E-Mobilität und stellt sich deshalb darauf ein. Die Investition ist kostspielig. Öffentliche Mittel erhält der Unternehmer aber nicht.

Das ärgert Lastrups Bürgermeister Michael Kramer. Er hat in dieser Woche erfahren, dass die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) einen Antrag auf 20-prozentige Förderung abgelehnt hat. Kramer kann das nicht verstehen und hat sich umgehend an den hiesigen Landtagsabgeordneten Christoph Eilers (CDU) gewandt. Kramer hält das Vorhaben für zukunftweisend und damit für förderwürdig. „Es wird jetzt viel über die Elektromobilität gesprochen, aber wenn jemand aktiv etwas tun möchte, bewegt sich zu wenig.“

Im April soll die Tankstelle in Betrieb gehen. 350 Kilowatt, und damit das Zigfache einer „normalen“ Ladestation, soll jeder Schnelllader vorhalten. In nur acht Minuten ist die Batterie wieder aufgefüllt. Das reicht gerade für einen Kaffee in der Gastronomie. Eine 30 Kv-Versorgungsleitung muss von Lastrup aus noch verlegt werden. Auch Lastwagen könnten künftig die Ladesäulen ansteuern. Visionär findet Michael Kramer das. Doch Visionen reichen der BAV offenbar nicht aus. „Sie beurteilt die Förderwürdigkeit nur nach Aktenlage“, sagt Kramer enttäuscht. Der Bürgermeister möchte deshalb auch mit Landeswirtschaftsminister Bernd Althusmann das Gespräch suchen. „Ich könnte natürlich sagen, das geht mich nichts an. Aber für uns als Gemeinde ist der Tankstellenbau eine wichtige Investition, die auch Arbeitsplätze bringt.“

Das Netz von Ladestationen für Elektroautos wird indes stetig ausgebaut. Nach einer Auswertung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) gibt es in Deutschland inzwischen mehr als 16100 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte. Die Zahl der Elektro- und Hybridautos ist dagegen mit rund 160000 Fahrzeugen noch verschwindend gering. Zum Vergleich: Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sind in Deutschland über 46 Millionen Pkw zugelassen. Der Kauf eines batteriebetriebenen Autos wird mit einem Umweltbonus von 4000 Euro und der eines Plug-in-Hybrid-Fahrzeugs mit 3000 Euro bezuschusst. Bund und Automobilindustrie tragen jeweils die Hälfte bei.

Aus Sicht der Energiewirtschaft tun die Autobauer nicht genug. Die Energieunternehmen würden beim Ausbau der Ladeinfrastruktur aufs Tempo drücken, sagte BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer der Süddeutschen Zeitung. Und das, obwohl sich der Betrieb der Ladesäulen bisher kaum rentiere. Kapferer sieht die Hersteller in der Pflicht. Es fehlten Modelle, die in Preis und Leistung mit Verbrennern konkurrieren können.

Verwaltungsbericht 2018

Hier finden Sie den Verwaltungsbericht der Gemeinde Lastrup für das Jahr 2018. Viel Freude bei der Lektüre!

Ausbildungsplatzbroschüre 2019

Die Oberschule Lastrup hat in Zusammenarbeit mit dem HGV Lastrup sowie der Gemeinde Lastrup eine Ausbildungsplatzbroschüre herausgegeben. Hier finden Sie die Broschüre als PDF-Download.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
29300102030405