zurück zur Übersicht | Datum 27.04.2019 | Kategorie: Allgemeines

Dorfcharakter muss erhalten bleiben

Bauerschaft darf wachsen: In Hamstrup soll ein kleines Baugebiet entstehen. Foto: Meyer

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 27.04.2019

Von Georg Meyer

Lastrup. Ungewohnt gut besucht war die Sitzung des Planungsausschusses im Lastruper Rathaus. Bauwillige aus Hamstrup wollten dabei zusehen, wie das Gremium einen neuen Bebauungsplan für ihre Bauerschaft auf den Weg brachte.

Im Vorfeld hatte die Gemeinde einige bürokratische Brocken aus dem Weg räumen müssen. Der Landkreis habe sich mit den Planungen zunächst schwer getan, berichtete Bürgermeister Michael Kramer. Das Ziel, ein kleines Baugebiet mit bis zu neun Grundstücken für die Hamstruper zu schaffen, rückt nun jedoch in greifbare Nähe. Einstimmig stimmte der Ausschuss nacheinander für eine Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung des Bebauungsplans. Vorgesehen ist ein Mischgebiet im Bereich Birkenhain. Eine landwirtschaftliche Fläche hat die Gemeinde bereits gekauft. Das Baugebiet solle nur der Eigenentwicklung dienen, betonte Kramer.

Anders als etwa am Lastruper Heiddresch, wo demnächst eine neue Siedlung entsteht, muss in Hamstrup auf den dörflichen Charakter des Ortsbildes Rücksicht genommen werden. Das heißt, die einzelnen Grundstücke dürfen nicht kleiner als 900 Quadratmeter sein, zweigeschossiges Wohnen ist untersagt. Die Vorgaben habe der Landkreis erlassen, erklärte der Bürgermeister. Kramer betonte, in den Gesprächen mit der Behörde sei ein guter Kompromiss gefunden worden. Nun wolle die Verwaltung keine Zeit mehr verlieren und den Bauwilligen den Weg möglichst schnell frei machen. „Ich bin froh, dass wir diese Fläche haben. Das sah vor einem Jahr noch anders aus.“

Verändert hat der Planungsausschuss die Richtlinie für sein Förderprogramm „Jung kauft Alt“. Damit unterstützt die Gemeinde seit 2013 junge Familien, die in Lastrup ein älteres Wohnhaus kaufen und wieder herrichten oder umbauen wollen. Das Angebot ist durchaus erfolgreich. „Wir vermitteln vier bis fünf Fälle im Jahr“, berichtete Michael Kramer. Allerdings hatte die Verwaltung zuletzt Ärger mit einem Hausbesitzer, der seinen Förderantrag erst nach Abschluss des Umbaus einreichte. Das sei so nicht gedacht, betonte Kramer. In den Richtlinien fehlte jedoch ein entsprechender Passus, der jetzt nachgetragen wurde.

Der Ausschuss stimmte außerdem für die Aufhebung eines ungenutzten Spielplatzes. Der Besitzer will die Fläche bebauen und mehrere Kleinwohnungen schaffen.

Michael Kramer berichtete über die Ergebnisse einer Verkehrszählung im Bereich Fritz-Reuter-Straße/Bokaer Straße. Zwischen dem 25. März und dem 1. April wurden dort mehr als 4600 Fahrzeuge gezählt, der überwiegende Teil waren Pkw. Geblitzt wurde auch. Nur 3,4 Prozent der Fahrer hielten sich an die Tempo-30-Regelung. 85 Prozent dagegen erreichten die deutlich zu schnelle Durchschnittsgeschwindigkeit von 61 km/h. Der Schnellste raste gar mit 110 Stundenkilometern durch die Siedlung. Der Landkreis werde jetzt vermehrt kontrollieren, kündigte Kramer an.

Ausbildungsplatzbroschüre 2019

Die Oberschule Lastrup hat in Zusammenarbeit mit dem HGV Lastrup sowie der Gemeinde Lastrup eine Ausbildungsplatzbroschüre herausgegeben. Hier finden Sie die Broschüre als PDF-Download.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25262728293001
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30310102030405