zurück zur Übersicht | Datum 26.07.2019 | Kategorie: Allgemeines

Nestwärme kommt direkt aus der Erde

Wolkennest ist hergerichtet: Einige Spielgeräte im Außenbereich fehlen zwar noch und auch der Rasen muss noch wachsen. Ansonsten ist die Krippe aber so gut wie fertig. Fotos: Meyer
Vorfreude steigt: Krippenleiterin Margret Dockmann bereitet derzeit alles für die Ankunft der Kinder vor. Michael Kramer und Kämmerer Wolfgang Lampe (rechts) schauten am Mittwoch vorbei.
Innovative Technik: Geheizt wird mit Erdwärme. Ein Gasanschluss ist deshalb nicht nötig. Die thermische Energie wird aus 99 Meter Tiefe gewonnen.

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 26.07.2019

von Georg Meyer

Lastrup. Das „Wolkennest“ ist so gut wie fertig. Die neue Kinderkrippe an der Kolpingstraße wird planmäßig am 12. August in Betrieb gehen. Krippenleiterin Margret Dockmann freut sich schon auf den großen Tag. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte sie am Mittwoch.

Die Inneneinrichtung ist fast komplett, nur hier und da gibt es noch einiges zu tun. „Probegewohnt“ haben die Unter-Dreijährigen aus dem benachbarten „Bunte-Welt“-Kindergarten ihr künftiges Domizil bereits. Das war vor den Ferien. Alle hätten sich wohlgefühlt, sagt Margret Dockmann. Zwei Gruppen mit zusammen 29 Kindern gehen sofort an den Start, eine dritte dürfte bald folgen. Sollte der Bedarf größer werden, lässt sich die Krippe außerdem leicht um eine vierte Gruppe erweitern.

Bei der Krippenbetreuung sieht Lastrups Bürgermeister Michael Kramer die Gemeinde jetzt gut aufgestellt. Man habe in die Zukunft investiert, sagte er beim Besuch der Einrichtung. Aus Zeitgründen hatten sich Verwaltung und Rat für einen Holzbau entschieden. Die vorgefertigten Einzelteile wurden vor Ort zusammengesetzt. Danach konnten die Handwerker sofort im Innern weitermachen. Die Arbeiten liefen nach Plan. Trotzdem hätte Anfang Februar noch alles schiefgehen können, doch die Lastruper hatten Glück und einen kleinen Helden. Ein sechsjähriger Junge bemerkte, dass Rauch aus dem Innern des Rohbaus aufstieg und informierte seinen Vater, der die Feuerwehr rief (MT berichtete).

Fast zwei Millionen Euro investiert die Gemeinde. Sie bleibt damit in ihrem selbst gesteckten Rahmen und kann auch auf Zuschüsse seitens des Landes und des Landkreises zurückgreifen. Denn der Krippenbau ist immens teuer, der einzelne Platz kostet 12000 Euro. Dafür erhalten Kinder, Eltern und Erzieherinnen eine hochmoderne Einrichtung, in der das Spielen und Lernen Spaß machen dürfte. So passen sich die Leuchten im Gebäude automatisch den äußeren Lichtverhältnissen an. Die Raumaufteilung ist großzügig und vom Matschraum bis zur Bewegungshalle bleibt kein Kinderwunsch offen. Eine technische Besonderheit ist die Heizungsanlage. Erstmals greift die Gemeinde auf Erdwärme zurück. Sie wird aus 99 Meter Tiefe gefördert – ab hundert Meter müsste das Bergbauamt die Bohrung genehmigen – und macht einen Gasanschluss obsolet. Der Einbau sei zwar teurer, mache sich auf lange Sicht aber bezahlt, sagt Michael Kramer.

Am 31. August, einem Samstag, wird das „Wolkennest“ eingeweiht. Einen Tag später sind alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Ausbildungsplatzbroschüre 2019

Die Oberschule Lastrup hat in Zusammenarbeit mit dem HGV Lastrup sowie der Gemeinde Lastrup eine Ausbildungsplatzbroschüre herausgegeben. Hier finden Sie die Broschüre als PDF-Download.

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25262728293001
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30310102030405